Informationen rund um die Corona-Krise

1860785189
©

Corona-Informationen des Landkreises LUP

Wie ist die aktuelle Lage im Landkreis? Wie kann ich mich bestmöglich schützen? Was tun, wenn ich Symptome eine möglichen Coronavirus-Infektion habe? Der Landkreis LUP hat Antworten auf diese und weitere Fragen sowie Bürgertelefon-Nummern und Informationsadressen für Sie zusammengefasst. hier >>>

Wir stellen Ihnen auf dieser Seite weiterhin wichtige Informationen zur Verfügung, die Sie in der Zeit der Corona-Krise benötigen. Bleiben Sie gesund!

Hilfemaßnahmen und Hotlines

MV Schutzfonds - Hilfe für Unternehmen und Soloselbstständige

Die Landesregierung hat sich auf die Schaffung des „MV-Schutzfonds“ verständigt. Mit einem Maßnahmenpaket von insgesamt 1,1 Milliarden Euro sollen die Unternehmen im Land unterstützt und Arbeitsplätze gesichert werden. Auch für die Krankenversorgung sind zusätzliche Ausgaben geplant – für notwendige Ausstattungen, Impfstoffe und Hilfsmittel.

MV-Schutzfonds hier >>>

Erstberatung des LFI-MV 0385 6363-1282

Antragsunterlagen hier >>>

Rettungsring MV

Sehr geehrte Ludwigsluster Unternehmerinnen und Unternehmer, 

das Coronavirus SARS-CoV-2 stellt die Wirtschaft Mecklenburg-Vorpommerns vor große Herausforderungen.

Es droht eine Wirtschaftskrise und die Unternehmen benötigen dringend Hilfe. Die Politik hat bereits reagiert und stellt umfangreiche finanzielle Unterstützungen zur Verfügung, die ständig erweitert und angepasst werden. 

Damit Unternehmerinnen und Unternehmer einen tagesaktuellen Überblick erhalten und schnell auf vorhandene Soforthilfen des Bundes und des Landes zugreifen können, haben die kommunalen Wirtschaftsförderer Mecklenburg-Vorpommerns dieses Informations- und Serviceportal geschaffen: 

https://www.rettungsringmv.de/ 

Neben dem Gesamtüberblick und Hinweisen zu den einzelnen Förderprogrammen werden auch Antragsunterlagen und -formulare bereitgestellt. Wirtschaftsrelevante News ergänzen die Informationen und stellen sicher, dass Unternehmen in Mecklenburg-Vorpommern keine wichtigen Neuerungen und Nachrichten verpassen. 

Bleiben Sie gesund!

Soforthilfe für das Ehrenamt und das bürgerschaftliche Engagement in MV

Als Soforthilfe für das Ehrenamt und das bürgerschaftliche Engagement in Mecklenburg-Vorpommern können gemeinnützige Institutionen, z.B. Vereine und Körperschaften des öffentlichen Rechts, die von der Corona-Pandemie betroffen sind, von der Ehrenamtsstiftung MV finanzielle und ideelle Unterstützung erhalten, um akute Notlagen zu verhindern oder zu beseitigen. Es werden auch Hilfsangebote, z.B. Nachbarschaftsinitiativen unterstützt.

Die finanzielle Unterstützung beträgt im Regelfall bis zu 1.000 Euro, bei besonderem Bedarf bis zu 3.000 Euro. Daneben steht die Ehrenamtsstiftung auch mit rechtlichem Rat und Fortbildungsangeboten hilfreich zur Seite. 

Unter  https://www.ehrenamtsstiftung-mv.de/foerderung/soforthilfe erhalten Sie weitere Informationen. 

Geben Sie diese Info gerne in Ihrem Vereinsnetzwerk weiter!

 

 

Hotlines, Informationsstellen - Überblick

Wir möchten Sie an dieser Stelle über Informationsmöglichkeiten zum Corona-Virus informieren. Der FD Gesundheit beim Landkreis LUP hat die wichtigsten Informationsstellen für Sie zusammengefasst.

Informieren Sie sich auf der Seite des Landkreises Hier >>>

Gesundheitsamt des Landkreises LUP
Antwort auf Ihre Fragen unter der Rufnummer: 03871 722-8800

Montag bis Donnerstag 8 -12 Uhr sowie 13 - 16 Uhr
Freitag 8 - 13 Uhr


Robert Koch Institut

Das Robert Koch-Institut (RKI) erfasst die aktuelle Lage kontinuierlich, bewertet alle Informationen und schätzt das Risiko für die Bevölkerung in Deutschland ein. Auf der Internetseite www.rki.de sind Informationen zusammengestellt, unter anderem Hinweise zu Diagnostik, Hygiene und Infektionskontrolle sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ).



Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Ebenso informieren die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) unter www.infektionsschutz.de und das Landesgesundheitsamt unter www.lagus.mv-regierung.de



Telefonhotline des Landes MV
Das Land MV hat eine Telefon-Hotline unter 0385/588 - 5888 eingerichtet. Die Sprechzeiten sind auf der Interseite des Landesgesundheitsamtes abrufbar. 



Notfall-Informations- und Nachrichten-APP: NINA

Darüber hinaus werden Hinweise und Meldungen über die Informations- und Nachrichten-App „NINA“ verbreitet. Die Meldungen werden über das Lagezentrum des Innenministeriums Mecklenburg-Vorpommern herausgegeben.

Schutzschirm für Unternehmen und Beschäftigte - Gemeinsame Erklärung

Ministerpräsidentin Manuela Schwesig, Wirtschafts- und Arbeitsminister Harry Glawe, DGB Nord-Vorsitzender Uwe Polkaehn und VU-Arbeitgeberpräsident Thomas Lambusch haben heute in einer gemeinsamen Erklärung zu einer engen Zusammenarbeit der Sozialpartner in Zeiten der Corona-Krise bekannt. Gemeinsames Ziel sei es, Unternehmen und Arbeitsplätze zu schützen.

Sie warben dafür, die Möglichkeiten der Kurzarbeit zu nutzen und Kündigungen zu vermeiden.

Lesen Sie hier >>>

Für alle Fragen rund um die Wirtschaft, Tel. 03871 722-5678

Neue Nummer, mehr Personal: Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Landkreises Ludwigslust-Parchim schaltet an 23. März um 10 Uhr die neue WiFöG-Hotline 03871 722-5678 frei

Die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Südwestmecklenburg bietet ab Montag, 23. März, um 10 Uhr noch mehr Telefonservice unter neuer Nummer: Die Fachleute der WiFöG sind dann fortan montags bis freitags von 8:00 bis 17:00 Uhr unter 03871 722-5678 erreichbar. Grund für den personellen Ausbau der Hotline mit neuer Nummer ist ein enormer Beratungsbedarf von Arbeitgebern in Zusammenhang mit der Corona-Krise und deren Folgen.

Informationen bietet die WiFöG auch online unter https://invest-swm.de/de/hinweise-zum-coronavirus-fuer-unternehmen

Land MV - 100 Mio-Euro-Sofortprogramm

Die Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern ist entschlossen, die Auswirkungen auf die Wirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern durch zielgerichtete Maßnahmen so weit wie möglich abzufedern. Hierfür beschließt sie nachfolgendes 100-Millionen-EURO-Sofortprogramm sowie weitere Maßnahmen:

1. Fortsetzung bestehender Bürgschafts- und Darlehensinstrumente

Die Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern unterstützt betroffene Unternehmen im Rahmen der bewährten Bürgschafts- und Darlehensinstrumente. Sie wird notwendige Flexibilisierungen und Vereinfachungen vornehmen, um den Betroffenen schnellstmöglich helfen zu können.
2. Landesbürgschaften

Darüber hinaus wird die Landesregierung ein Landes-Bürgschaftsprogramm für Liquiditätshilfen für besonders von der Corona-Krise betroffene Unternehmen auflegen. Die diesbezüglichen Anträge sollen schnell und vorrangig in einem standardisierten Verfahren bearbeitet werden.

Das Land Mecklenburg-Vorpommern beteiligt sich außerdem durch die Erhöhung seines Rückbürgschaftsanteils an der Verdoppelung des Bürgschaftsvolumens der Bürgschaftsbank Mecklenburg-Vorpommern für Kredite von Hausbanken von 1,25 Mio. Euro auf bis zu 2,5 Mio. Euro pro Einzelfall.

Bürgschaften bis zu einem Kreditvolumen in Höhe von 250.000 Euro können ab sofort in einem abgekürzten und vereinfachten Verfahren durch die Bürgschaftsbank ohne weitere Gremienbeteiligung entschieden werden.
Um den Unternehmen schnellstmöglich helfen zu können, werden die Verfahren durch eine Erweiterung der Möglichkeit für Expressbürgschaften beschleunigt. Damit werden Zusagen der Bürgschaftsbank innerhalb von 24 Stunden ermöglicht.

3. Liquiditätshilfen für Kleine und Mittelständische Unternehmen (KMU)

Es wird eine Liquiditätsunterstützung für KMU und Freiberufler durch rückzahlbare Zuschüsse bis 20.000 Euro eingeführt. Die Mittel sollen in einem vereinfachten Verfahren durch die Gesellschaft für Arbeitsmarkt und Strukturentwicklung ausgereicht werden (GSA). Darüber hinaus wird eine weitere Liquiditätsunterstützung für betriebliche Ausgaben von KMU durch rückzahlbare Zuschüsse bis 200.000 Euro eingeführt.

Die vorgenannten rückzahlbaren Zuschüsse sind als nachrangig zu behandeln.

4. Verfahrensbeschleunigungen für Landeszuschüsse

Die Auszahlung von Investitionszuschüssen aus dem Programm der GRW an geförderte Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, von Investitionszuschüssen an Kommunen im Rahmen der Infrastrukturförderung sowie von Forschungs- und Entwicklungszuschüssen für Unternehmen und private Forschungseinrichtungen soll innerhalb von einer Woche nach Eingang der Mittelanforderung erfolgen.

5. Finanzwirtschaftliche Maßnahmen

Die Landesregierung wird die vom Bund ergriffenen Maßnahmen zur Flexibilisierung im Steuerbereich umfassend anwenden. Hierzu gehört die großzügige Genehmigung von Anträgen auf:

a. zinslose Steuerstundung,
b. Herabsetzung der Vorauszahlungen auf die Einkommen- und Körperschaft- und Gewerbesteuer und
c. der Erlass von Säumniszuschlägen.

Von Vollstreckungsmaßnahmen der Finanzbehörden soll, soweit vertretbar, abgesehen werden. Die vorbenannten Maßnahmen gelten vom Zeitpunkt der Veröffentlichung durch das Bundesministerium der Finanzen bis zum 31.12.2020.
6. Digitale Unterstützung für KMU

Das Digitalisierungsministerium wird beauftragt, gemeinsam mit dem Einzelhandelsverband und den Digitalisierungspartnern im Land den Aufbau einer landeseigenen Online-Handelsplattform für Einzelhändler und Produkte für Verbraucher jeglicher Art aus dem Land Schritt für Schritt aufzubauen. Diese soll aus Mitteln der digitalen Agenda, hier den Fördermitteln für die Förderung von KMU bei Digitalisierungsmaßnahmen, finanziert und mit den Mitteln eines kollaborativen Arbeitsprozesses mit den digitalen Talenten und der Kreativwirtschaft im Land möglichst kurzfristig entwickelt und mit ersten Bausteinen möglichst zeitnah umgesetzt werden, beispielsweise mittels eines Online-Hackathon.

7. Austausch mit Unternehmen, Wirtschaftsvertretern und Gewerkschaften

Die Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern wird sich fortlaufend mit Unternehmen, Wirtschaftsvertretern und Gewerkschaften austauschen, um aus erster Hand Informationen zu den Auswirkungen auf die Wirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern zu erhalten und bedarfsgerecht steuernd eingreifen zu können.

Die genannten Ministerien werden gebeten, die erforderlichen Regelungen für die unter Teil B Ziffer 1. bis 7. genannten Vorhaben zu erlassen und umzusetzen.

Unternehmer-Hotlines

Es gibt sowohl eine bundesweite Hotline siehe BMWI, aber auch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Mecklenburg-Vorpommern unterstützt die heimische Wirtschaft. Dafür wurde eine Unternehmenshotline eingerichtet, die von der Gesellschaft für Struktur- und Arbeitsmarktentwicklung mbH (GSA) in Schwerin betreut wird.

Die Nummer der Hotline lautet: 0385-588 5588. Sie ist zu folgenden Zeiten erreichbar: Montag bis Freitag, 08:00 bis 20:00 Uhr.


Die Bundesagentur für Arbeit bzw. die örtliche Arbeitsagentur ist Ansprechpartner für das Kurzarbeitergeld. Unternehmerhotline der Bundesagentur: 0800 45555 20.


Des Weiteren gibt es eine Hotline zu Fördermaßnahmen: 03018615 8000.


Nachstehend die relevanten Links: 

https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Artikel/Wirtschaft/altmaier-zu-coronavirus-stehen-im-engen-kontakt-mit-der-wirtschaft.html

https://www.dihk.de/de/aktuelles-und-presse/coronavirus/faq-19594

https://www.ihkzuschwerin.de/international/laender-und-maerkte/asien/china/corona-auswirkungen-auf-die-wirtschaft-4698238

Allgemeine Informationen des Landkreises: http://213.254.33.166/corona

Einrichtungen

Rathaus

Das Rathaus ist geöffnet!

Wir bitten Sie aber das Rathaus nur in dringenden Angelegenheiten, bei denen ein persönliches Vorsprechen unbedingt  erforderlich ist, zu betreten. Melden Sie sich dazu bitte zu den gewohnten Öffnungszeiten in der Zentrale.

Nutzen Sie  bitte in diesen dringenden Fällen auch die Möglichkeit vorher einen Termin abzusprechen.

Die telefonische oder schriftliche Kommunikation sollte vorrangig zur Klärung Ihrer Angelegenheiten genutzt werden. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung stehen Ihnen weiterhin unter der Telefonnummer (03874) 526-0 oder per E-Mail unter stadt@ludwigslust.de zur Verfügung.

Falls Sie das Rathaus doch betreten müssen, halten Sie sich bitte an allgemein bekannten Infektionsschutzregeln.

Halten Sie Abstand voneinander! Es dürfen sich nicht mehr als 2 Personen im Eingangsbereich aufhalten! Wir bitten Sie dringend einen Mund-Nase-Schutz zu tragen. elbstgenähte Masken, Schals oder Tücher sind für diesen Zweck auch ausreichend. 

Das Kooperative Bürgerbüro mit Zulassungsstelle und Einwohnermeldeamt  sind zu den üblichen Öffnungszeiten nach wie vor in der alten Post gegenüber (Schloßstr. 41) geöffnet. 

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Im Verwaltungswegweiser auf der städtischen Homepage finden Sie nicht nur Ihre Ansprechpartner und Kontaktdaten, sondern gegebenenfalls auch Hinweise auf die zurzeit praktizierten Abwicklungswege.
www.ludwigslust.de
Rubrik Politik & Verwaltung, Menü Verwaltung

Ansprechpartner, Kontaktdaten und Formulare finden Sie
hier >>>

Bürgerbüro Schloßstraße

Das Bürgerbüro in der Schloßstraße ist während der bekannten Sprechzeiten als einziges Bürgerbüro im Landkreis auch ohne telefonische Voranmeldung erreichbar. Allerdings besteht die Einschränkung, dass nur eine geringe Anzahl von Bürgern zu gleichen Zeit in das Bürgerbüro vorgelassen werden.

Öffentlichen Gremiensitzungen der Stadtvertretung

Öffentlichen Gremiensitzungen der Stadtvertretung: Die Gremiensitzungen der Stadtvertretung finden unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregelungen wieder als Präsenzsitzungen statt.

Ludwigslust-Information

Die Ludwigslust Information ist ab dem 11.05.2020 wieder geöffnet.

Mo. - Fr.: 10.00 – 12.00 Uhr und 12.30 Uhr – 16.00 Uhr
Sa. und So.: 10.00 – 15.00 Uhr

Tel. 03874 – 526 251 oder per Mail: tourismus@ludwigslust.de

Stadtbibliothek

Die Stadtbibliothek nimmt am 23.04.2020 ihre Arbeit wieder auf. Für bereits ausgeliehene Medien entstehen KEINE Mahngebühren. Die Stadtbibliothek bietet für die Zeit der Schließung die kostenfreie Ausleihe von e-Medien an. Mehr Infos hier >>>

Jobcenter

Aufgrund der aktuellen Lage bitten die Jobcenter Schwerin, Nordwestmecklenburg und Ludwigslust-Parchim, die Schweriner Arbeitsagentur und die Familienkasse Schwerin alle Kunden - soweit möglich - von persönlichen Vorsprachen abzusehen und stattdessen vorhandene Onlinedienste zu nutzen. Mehr Infos hier >>>

Testzentren

Bei Corona-Verdacht sollen Testzentren nicht eigenverantwortlich aufgesucht werden. Setzen Sie sich bitte telefonisch mit Ihrem Hausarzt in Verbindung. Mehr Infos hier >>>

Museum Schloß Ludwigslust

Ab Dienstag, den 12. Mai öffnen alle Häuser der Staatlichen Schlösser, Gärten und Kunstsammlungen MV. Wir freuen uns, Sie wieder bei uns begrüßen zu können: täglich außer montags von 11 bis 18 Uhr.

Da das Staatliche Museum Schwerin und eine Reihe von Schlössern derzeit reduzierte Rundgänge anbieten, gelten ab Montag, dem 25.05.2020, nunmehr folgende reduzierte Eintrittspreise:

 

reduzierter Eintrittspreis

Staatliches Museum Schwerin

Vollzahler: 5,50 € statt 8,50 €
Ermäßigte: 4,00 € statt 6,00 €

Schloss Schwerin

Vollzahler: 6,00 € statt 8,50 €
Ermäßigte: 4,50 € statt 6,50 €

Schloss Ludwigslust, Schloss Bothmer, Schloss, Mirow, Jagdschloss Granitz

Vollzahler: 4,00 € statt 6,00 bzw. 6,50 €
Ermäßigte: 3,00 € statt 4,00 bzw. 4,50 €

Schloss Hohenzieritz:

Vollzahler: 3,00 € (wie bisher)
Ermäßigte: 2,00 € (wie bisher)

 

Ein sicherer Besuch des Staatlichen Museums Schwerin, des Schlossmuseums Schwerin sowie der Schlösser Bothmer, Granitz, Hohenzieritz, Ludwigslust und Mirow ist aufgrund der Hygiene-Auflagen, Abstandsregelungen und geänderten Wegeführungen gewährleistet.

Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes gilt sowohl für die Besucherinnen und Besucher als auch für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.